22. Mrz. 2018

Hausball im Bockkeller

„Hausball“ zum Symposium „Music for Dance“ im Bockkeller &

Präsentation des Buches Woher – Warum – Wohin?

Zur Quellen- und Rezeptionsgeschichte von Herbert Lagers und Hilde Lager-Seidls

Alte Tänze für junge Leute“ (1973-2015)

Als Schlussveranstaltung des Symposiums „Music for Dance  – European Voices 5“,

fand im Bockkeller ein Tanzabend als Gemeinschaftsprojekt von MdW (Universität für Musik und darstellende Kunst) und BAG Österreichischer Volkstanz statt. Dabei wurde den Teilnehmern Gelegenheit geboten österreichische Volkstänze zu erleben und mitzutanzen. Den musikalischen Teil besorgten routiniert und animierend die „Tanzgeiger“ unter der Leitung von Rudi Pietsch. Die Zusammenstellung des Programmes, samt Führung durch den Abend lag bei Else Schmidt.

Breiten Raum nahm die Präsentation des soeben fertiggestellten Buches zu Quellen und Rezeptionsgeschichte von „Alte Tänze für junge Leute“ ein. Nicola Benz hat dafür lange und intensiv recherchiert. Ihr verdanken wir dieses wirklich heraus-ragende Werk für alle, die’s genauer wissen möchten. Nahezu selbstverständlich wurden einige der Tänze unter Anleitung und den strengen Augen der Autorin getanzt.

Offizieller Schluss der Veranstaltung: Quadrille mit Else Schmidt. Eine ebenso traditionelle, wie große Gaudi für alle Mittänzer. Ja, und dann hat’s halt doch noch ein bisserl gedauert.

Vielen Dank an Dr. Ardian Ahmedaja und allen anderen involvierten Professoren und Mitarbeitern der MdW, dass das Symposium auch die „Anwendungen“ mit einbezogen hat. Wir freuen uns über diesen Dialog der Pflege mit der Wissenschaft und hoffen auf weitere derartige Kooperationen!